Essen hält Leib und Seele gesund

Wer kennt nicht diesen Spruch?  Ich habe diesen Spruch schon als Kind gehört und er hat sich mir eingeprägt. Denn es war meine geliebte Großmutter, die das sagte.

Es waren nicht nur Worte. Sie wusste, wie man etwas zauberte, und sie bereitete das Richtige vor. Sie verbreitete eine gute Stimmung. Wir waren in Erwartung. Wir verfolgten, dass ein Hefeteig seine Zeit brauchte und wir wussten, dass bald der Duft die Wohnung durchströmen würde. Diese Vorfreude war schon das Beste.

Ich beobachtete schon als Kind, wenn jemand bedrückt war. Denn meine Großmutter nahm es ohne Worte wahr. Sie war so fix und hatte immer etwas parat, etwas zum Essen. Das konnte eine Suppe sein, ein Butterbrot.

Dieses Essen ging immer damit einher, dass sich die Menschen an den Tisch setzten und sich gegenseitig zuwendeten.

Meine Erfahrung war die: Wenn mir jemand ein Essen zubereitet, dann steckt da sehr viel Liebe drin.

Heute hat sich vieles verändert. Wir können überall essen, zu jeder Zeit und prompt etwas zum Essen kaufen. Wir können einsam essen. Wir brauchen nicht auf die Mahlzeiten zu warten. Das Hungergefühl ist augenblicklich gestillt.

Viele klagen, dass sie einige Pfunde zu viel haben. Eine Diät muss her.

Das Essen bekommt einen neuen Stellenwert. Es wird ausgesondert: “Das darf ich essen, das darf ich auf gar keinen Fall “, “vegan ist gesund”, “vegetarisch ist moralisch richtig”.

Wir Menschen sind verblendet. Alles dreht sich um das Körperliche. Und unsere Seele? “Essen hält Leib und Seele gesund”.

Nur hin und wieder erlauben wir es uns, die eigenen Gewohnheiten zu durchbrechen. Wir sind z.B. eingeladen und unser HERZ geht auf.

Wenn wir etwas genießen wollen, dann gehört auch das Warten dazu. Erst wenn ich eine Pause einlege, auch ein Hungergefühl aushalte, dann erst wird das Essen wieder ein Fest für mich sein.

Und ich entdecke von neuem: Essen hält Leib und Seele zusammen.

Anikó